Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Der Wilde Westen von Cryptocurrency ist so wild wie eh und je, aber du kannst sicher bleiben

Eines der ersten Dinge, die wir über Blockchain und damit über Kryptowährungen erfahren, ist, dass sie unzerstörbar sind. Sie können ein Geschäft nicht überschreiben; Sie können es nicht verbergen oder löschen; es ist unveränderlich und dauerhaft – ein perfektes System für Finanztransaktionen.

Der Kryptowährungsraum bleibt jedoch ein gefährlicher für die Menschen und ihr Geld

Nachrichten fließen ständig ein, wenn Geld gestohlen wird, verloren geht, gehackt wird oder mit Ethereum Code untergeht. Darin liegt der Punkt, dass die Blockchain-Technologie zwar solide und hacksicher ist, aber dennoch auf andere Drittunternehmen angewiesen ist, meist in Form von Börsen, die für alle Gefahren der Schattenseite der Branche anfällig sind.

Genau wie Sie den Dollar nicht dafür verantwortlich machen können, dass Ihre Bank ausgeraubt wird, können Sie auch nicht die Blockchain für Kryptowährungs-Hacks verantwortlich machen – aber Sie können dem Tausch die Schuld geben! Deshalb ist es wichtig, die Art von Börsen und Kryptowährungsumtausch von Drittanbietern zu verstehen, denn von dort aus werden Sie verstehen, wie man die Sicherheit gewährleistet.

Vertrauen Sie der Technik, nicht den Menschen

Die Vorstellung, dass die Blockchain unzerstörbar ist, ist nicht ganz korrekt. Es gibt Fälle, in denen die Technologie kompromittiert werden kann, und sie funktioniert möglicherweise nicht so, wie sie soll. Wenn wir Bitcoin zum Beispiel als Proof-of-Work-Blockchain nehmen, ist es anfällig für einen so genannten 51-prozentigen Angriff.

Ein 51-prozentiger Angriff liegt vor, wenn es einer Person oder einer Gruppe, die zusammenarbeitet, gelingt, die Dezentralisierung einer Blockkette zu überwinden und über 50 Prozent der Minenleistung zu übernehmen. Mit dieser Macht haben sie die Kontrolle darüber, welche Transaktionen verifiziert werden und welche nicht, und das ermöglicht es ihnen, die Blockchain zu kontrollieren.

Dies ist bisher bei kleineren Ketten passiert, aber nicht bei Bitcoin, und es ist extrem schwierig, direkt auf eine vollständig dezentrale und hochhashende Blockkette zu kommen.

Dennoch ist dies im Hinblick auf das Hacken der Blockchain, um Ihre Münzen in einem grundlegenden Sinne zu stehlen, fast unmöglich, und stattdessen, wenn Geld von Menschen gestohlen wird, ist es die Schuld der Menschen und nicht die Technologie.

Börsen sind der häufigste Einstiegspunkt für Personen in die Blockchain, und sie bilden die Struktur, um Kryptowährungen zu nutzen, zu handeln, zu verschieben und auszugeben. Es gibt zwei Hauptunterscheidungen im Austausch, diejenigen, die zentralisiert sind, und diejenigen, die es nicht sind.

Ein 51-prozentiger Angriff

In zentralisierten Börsen haben Sie viele Ähnlichkeiten mit Banken, da ein Unternehmen ausführt, wie Münzen bewegt und auf der Blockchain übertragen werden. Sie haben Zugang zu deinen Münzen und können damit praktisch tun, was sie wollen – hier liegt das Problem.

Zentralisierte Börsen verlassen sich auf ihre Möglichkeiten, die Kryptowährung sicher zu halten, anstatt reine Blockchain zu verwenden. Das bedeutet, dass ihre Systeme und Prozesse von schlechten Akteuren herausgefunden und gehackt werden können, die dann Zugang zu den Geldern der Menschen erhalten.

Wir haben so oft bedeutende Hacks gesehen, und sie sind fast immer auf menschliches Versagen zurückzuführen, das aus einem zentralisierten Austausch resultiert. Mt. Gox, Coincheck, Bithumb, sogar Binance wurden alle wegen eines Fehlers auf dem Weg gehackt.

Auch Hacks sind nicht das Einzige, was man fürchten muss. Zentralisierte Börsen funktionieren wie eine Bank, sind aber nicht wie eine Bank reguliert. Dies ist äußerst beunruhigend, denn wenn sie versagen oder zusammenbrechen, sind die Gelder der Menschen nicht durch die Gesetze und Vorschriften des Landes geschützt.

Noch beunruhigender ist, dass diese Börsen so unreguliert sind, dass sie oft verschwinden und eine Exit-Strategie mit geringen Auswirkungen verfolgen können, die auch ihre Kunden aus der Tasche ziehen kann.

Sicher bleiben

Auf der anderen Seite der Börsen stehen dezentrale Börsen – oder DEXs. Dieser Austausch gibt den Menschen auch Zugang zur Blockchain und zur Kryptowährung, aber sie tun dies auf eine Weise, die dem Einzelnen und der Technologie die volle Kontrolle überlässt.

Benutzer haben die Kontrolle über ihren privaten Schlüssel und können so mit ihrem Krypto nur über die Blockkette handeln, ausgeben, senden und empfangen – keine Form des Custodial Service. Sofort ist es nicht möglich, dass Münzen aufgrund von Fahrlässigkeit Dritter verloren gehen, da es keine Verwahrung von Münzen durch einen Dritten gibt.

Die Verwendung von DEXs ermöglicht es den Kunden, der Beginn und das Ende ihrer Reise durch die Kryptowährung zu sein, was bedeutet, dass jeder Hack oder Verlust von Münzen nur auf Fahrlässigkeit des Benutzers zurückzuführen ist. Das kann auch passieren, und deshalb ist es wichtig, klug zu sein, nicht nur auf den dezentralen, nicht depotführenden Austausch zu vertrauen.

Ein weiteres gutes Stück Krypto-Sicherheitspraxis ist die Verwendung von Hardware-Wallets für erhebliche Summen.