Der nächste Schritt von SpaceX ist es, Bitcoin zum Mond zu schicken?

Wir alle tragen ein inneres Kind in uns, das vielleicht schon immer davon geträumt hat, ins Weltall oder auf den Mond zu fliegen. Bisher war dies jedoch nur durch die Organisation des Staates möglich. Nun ist Elon Musk’s SpaceX gekommen, um dieses Konzept zu reformieren, und so fragen wir uns, ob diese Macht, „unerreichbare“ Ebenen zu erreichen, auch mit Immediate Edge möglich ist.

Elon Musk enthüllte, wie viel Bitcoin er besitzt

Der historische Moment von Spacex
Für diejenigen, die es nicht wissen: SpaceX ist ein privates US-amerikanisches Luft- und Raumtransportunternehmen, das 2002 von Elon Musk gegründet wurde. Er ist auch als Mitbegründer von PayPal sowie als CEO und Präsident von Tesla Motors bekannt.

Die Geschichte dessen, was heute in den Vereinigten Staaten geschah, ist, dass dies das erste Mal war, dass ein Privatunternehmen ein Schiff mit Astronauten zur Internationalen Raumstation schickte.

BTC

Nach Minuten großer Aufregung und einiger Besorgnis über die Wetterbedingungen wurde die Demo-2-Mission erfolgreich gestartet, und die Crew Dragon-Kapsel befindet sich nun auf dem Weg zur Internationalen Raumstation (ISS).

So war die gemeinsam von der NASA und SpaceX durchgeführte Demo-2-Mission ein beispielloses Ereignis, das die Fantasie vieler Menschen beflügelt hat. Diese Mission war für den 27. Mai geplant, musste aber aufgrund von Wetterproblemen auf den heutigen 30. Mai verschoben werden.

Neben der Geschichte des Ereignisses selbst stellt sich die Frage, was der nächste Schritt von Elon Musk und seinen ehrgeizigen technologischen Projekten sein wird. In welcher Beziehung steht Moschus zu Bitcoin, und glaubt er auch, dass er den Mond erreichen kann, indem er seinen Preis erhöht? Schauen wir mal.

Mit dem erfolgreichen Start der Crew Dragon stellt Elon Musk mit SpaceX alle Vorurteile über die Raumfahrt in Frage. Wird dies der Wendepunkt in der Ambition des amerikanischen Unternehmers sein? Wird sich dies auf andere Projekte wie Bitcoin auswirken?
Mit dem erfolgreichen Start der Crew Dragon stellt Elon Musk mit SpaceX alle Vorurteile über die Raumfahrt in Frage. Wird dies der Wendepunkt in den Ambitionen des amerikanischen Unternehmers sein? Wird sich dies auf andere Projekte wie Bitcoin auswirken?

Elon Musk und Bitcoin, der nächste Schritt nach dem Erfolg von SpaceX?

Es stimmt zwar, dass Musks Ansichten zu Bitcoin bisher nicht sehr umfassend waren, aber wir wollen sehen, was passieren würde, wenn der Ehrgeiz des Unternehmers nach seinem Kunststück mit SpaceX zunimmt und er beschließt, sich an die Befürworter der BTC zu wenden.

Im Februar 2019 enthüllte Musk, dass er nur 0,25 BTC hatte. Zu dieser Zeit boten ihm mehrere Figuren aus der Welt der Kryptologen an, ihm weitere zu schicken, damit er die Vorteile dieser Technologie testen könne, darunter Anthony Pompliano.

Damals sagte er jedoch auch in einem Interview mit CoinDesk, dass Bitcoin eine verbesserte Alternative zu herkömmlichem Geld bietet. Damals sagte er sogar, dass „die massive Ausgabe von Währung durch die Zentralbanken der Regierung das Internetgeld, Bitcoin, im Vergleich dazu solide erscheinen lässt.

Genau aus diesem Grund ist gesagt worden, dass mehrere Dinge geschehen können. Erstens könnte Musk lügen, dass er BTC hält, oder vielleicht in Zukunft überzeugt werden, mehr zu kaufen.

Wenn man sich auf das letztere Szenario konzentriert, wäre es historisch, wenn Musk hypothetisch beschließen würde, sein Vermögen in den Kauf von BTC zu investieren. Tatsächlich könnte er wahrscheinlich mehr als 20% aller im Umlauf befindlichen BTCs kaufen.

200.000 Crypto-Händler haben jetzt Zugang zu führenden OTC-Liquiditätsanbietern für Bitcoin, Ethereum, XRP, Bitcoin Cash und Litecoin

Der führende außerbörsliche Liquiditätsanbieter für Kryptowährungen, B2C2, hat eine Partnerschaft mit dem in San Francisco ansässigen SFOX, dem branchenführenden Prime Dealer, angekündigt, der über 200.000 Händlern und Fonds den Zugang zur Liquidität von B2C2 ermöglicht.

SFOX sagt, dass seine Kunden von einer neuen OTC-Liquiditätsquelle in Verbindung mit einer besseren Preisfindung profitieren werden

B2C2 mit Hauptsitz in London bietet unter anderem rund um die Uhr Liquidität für Bitcoin, Ethereum, XRP, Bitcoin Cash, Litecoin und Ethereum Classic in USD, GBP, EUR, JPY, SGD, AUD, CAD und CHF. Das Unternehmen befasst sich hier mit der Verlagerung großer Mengen von Krypto und der Durchführung von Währungsumrechnungen für institutionelle Kunden und betreut Maklerfirmen, Börsen, Banken, Kryptowährungsfonds und vermögende Privatpersonen auf der ganzen Welt.

Sagt Max Boonen, Vorstandsvorsitzender von B2C2,

„Unsere Partnerschaft ermöglicht einer breiteren Gruppe von Marktteilnehmern den Zugang zu den Echtzeit-OTC-Preisen von B2C2 und den tiefen bidirektionalen Märkten. Ähnlich wie die FX-Märkte, die fast ausschließlich OTC-Märkte sind, wird die digitale Anlageklasse zunehmend außerbörslich gehandelt, was zu engeren Spreads und einer tieferen Liquidität führt. “

„Die häufig genannten Vorteile des OTC-Modells bestehen darin, dass die Marktteilnehmer ein hohes Maß an Flexibilität bei der Anpassung der Transaktionsgröße und der Lieferprotokolle haben und große Transaktionen anonym ausgeführt werden können.“

Laut Angaben von B2C2, das seit seiner Eröffnung im Jahr 2015 mehrere zehn Milliarden Dollar umgesetzt hat, können seine Marketmaking-Technologie und das OTC-Modell einen Teil des fragmentierten Handels über Dutzende von Börsen hinweg abfedern, zügellose Ineffizienzen reduzieren und ein einladenderes Umfeld für Anleger schaffen Krypto-Märkte.

Bitcoin

Ausgelagertes KYC?

Kicktoken gibt an , für seine KYC-Prüfungen mit dem etablierten KYC-Anbieter Sum & Substance , einem britischen Unternehmen, zusammenzuarbeiten. Kicktoken behauptet, dass es keinen Zugriff auf die von seinen Betanutzern bereitgestellten Ausweisdokumente hat, da Sum & Substance alle diese Daten aufbewahrt. Die Frage ist, warum ein etablierter KYC-Anbieter an einer monatelangen Beta für einen Crypto Exchange-Client teilnehmen muss, der noch nicht live ist.

Crypto Briefing wandte sich am 12. Februar an Sum & Substance, um zu fragen, ob das Unternehmen seine Beziehung zu Kicktoken bestätigen oder ablehnen kann, und um abzufragen, warum KYC-Überprüfungen auf einem Testsystem überhaupt erforderlich waren. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hatte noch niemand von Sum & Substance geantwortet.

Der britische Sicherheitsforscher Harry Denley hat einige Erfahrungen mit KYC-bezogenen Pannen und Vergehen. Im vergangenen Jahr veröffentlichte Denley einen Blogbeitrag, der zeigte, wie er 15.000 KYC-Dokumente, darunter Reisepässe, uniformierte Personalausweise und Führerscheine, aus einem ungesicherten Website-Verzeichnis eines Krypto-Projekts hatte aufdecken können.

Am Dienstag dieser Woche war Denley einer der Ersten, die bemerkten, dass Kicktoken nach den KYC-Daten des Betatesters fragte. Er wies darauf hin, dass Menschen ihre persönlichen Daten unabsichtlich mit einem Preis belasten könnten, wenn das Risiko bestehe, dass die KYC-Überprüfungen nicht rechtmäßig durchgeführt würden.